Kid Knorke und Betty Bluescreen – Im Windschatten des Meteors

Diese LP wird sicher keine goldene Schallplatte bekommen – aber gute Laune macht sie allemal

Seit ungefähr sechs Jahren füllt Kid Knorke seine Lieder mit Klängen aus Spielkonsolen, Atari, allerlei elektronischen Helferlein und rotzfrechen, wie auch manchmal sinnfreien Texten. Auf der Bühne kommt dann auch gerne seine Laserkanone als Argumentationshilfe neben Raumanzug zum Einsatz. Jetzt erhält der Pinneberger Rückendeckung von der intergalaktischen Betty Bluescreen. Zusammen machten sie sich an die neue LP Im Windschatten des Meteors.

Kid Knorke Betty BluescreenBereits mit dem 2018er Album Highscorefetisch hat der damals noch auf Solopfaden wandelnde Kid Knorke auf sich aufmerksam gemacht. Ja, er eckt gerne an und zeigt mit dem Finger auf Missstände. Diesem Konzept folgt nun auch die neue LP. Und das ist echt gut so.

Die zehn tempogeladenen Songs sorgen bei einer Laufzeit von 37 Minuten für reichlich gute Laune und sind perfekt zum Tanzen und Mitsingen geeignet. Okay, die Texte sind jetzt nicht von der besonders tiefgründigen Sorte, aber müssen sie das denn überhaupt? Da haben schon ganze andere und völlig sinnfreie Songs Gold und Platin geholt.

Gesanglich ergänzen sich Kid Knorke und Betty Bluescreen echt gut, wenn gleich wir eher im Bereich des bodenständigen Sprechgesangs liegen. Aber die Stimmen harmonieren ganz gut. Manchmal klingt es leider ein wenig zu aufgesetzt, wenn der Text etwas auf böse getrimmt wird. Dabei wäre das gar nicht nötig.

Am Ende hat man aber mit der LP Im Windschatten des Meteors eine lustige Zeit, kann sich austoben und mitgröhlen. Ich finde dieses intergalaktische Duo in der Kombination von Telespielsound und rotzigen Texten einfach klasse. Macht gut Laune und nur darum geht es am Ende doch .

Die LP Im Windschatten des Meteors erschien auch als Vinyl bereits am 26.12.2021.

Homepage: http://kid-knorke.de/
Facebook: https://facebook.com/kid-knorke
Instagram: https://www.instagram.com/kidknorke/

 

Für Dirk ist Musik nur dann gut, wenn sie etwas mit ihm macht; er muss sie fühlen können. Er scheut sich nicht davor, diese Gefühle in Rezensionen einfließen zu lassen. Seine langjährige Tätigkeit als "Festplattenschubse" in diversen Webradios bildet die nötige Grundlage dafür.