ONLINE MUSIK FESTIVAL -Halbzeit-Review

Virtuell kann auch wirklich toll sein

Ein wenig Skepsis beschleicht wohl jeden bei dem Gedanken, an einem virtuellen Festival teilzunehmen. Das geht wohl nicht nur den Besuchern, sondern bestimmt auch den Musikern so. Also habe ich mir das Festival genauer angeschaut.

Nichts hält länger als ein perfektes Provisorium, was die Gefahr mit sich bringt, dass es sich als dauerhafte Lösung etabliert. Gräbt also ein virtuelles Festival die Basis für die Live-Konzerte ab? Ganz klar ein, denn es beruhigt nur ein wenig den Hunger auf Bühnenshows und hinterlässt am Ende dann doch die Sehnsucht, endlich wieder Bässe im Bauch spüren zu können.

Die Corona-Pandemie hat der Kultur-Landschaft extrem zugesetzt. In Ermangelung von Live-Auftritten sind die Musiker förmlich gezwungen sich anderweitig bei den Fans in Erinnerung zu halten. Viele haben die Zeit der Lockdowns auch zum Schaffen neuer Songs, EPs und Alben genutzt, die nun auch endlich möglichst breit veröffentlicht werden sollen.  Bleiben die Bühnen verwehrt, geht halt nur virtuell.

Und hier kommt dann Subway-To-Sally-Gitarrist Ingo Hampf mit seiner Frau ins Spiel. Bereits 2020 hatten sie die Idee für ein virtuelles Festival und reichlich Erfolg damit. Da Corona die Welt auch jetzt noch in seinen Fängen hält, sollte das Festival auch dieses Jahr über Pfingsten stattfinden.

Wie funktioniert nun so ein Online Musik Festival?

Am Ende ist es eine gut gemachte und leistungsfähige Homepage mit einem virtuellen Festival-Gelände, welches auf Unterseiten verlinkt. Und auf diesen Unterseiten – den Areas – findet Ihr dann alle Video-Beiträge der beteiligten Bands.

Aber nun schauen wir uns mal das Online Musik Festival vom Anfang an.

Der Ticketverkauf …

… setzt auf Fairness und liegt preislich für meinen Geschmack unter dem Angemessenen. Die Student-Tickets gibt es ab 15 Euro und das reguläre Ticket ohne physische Goodies kostet 25 Euro. Dafür erwarten den Besucher 19 Bands mit jeweils etwa halbstündigen Gigs. Wer auf Hardtickets und Festivalbändchen steht, zahlt etwas mehr, was aber am Ende angemessen ist.

Vom Kauf des Tickets mit Zahlung über PayPal bis zum Erhalt der Mail mit den Zugangsdaten zum Festival vergingen bei mir keine 60 Sekunden. Das ist mehr als beachtlich.

Der Erlös aus dem Ticketverkauf kommt den beteiligten Bands zu Gute und zeigt auch hier die Fairness und Notwendigkeit zur Solidarität.

 

Das Festivalgelände…

Online Musik Festival Festivalgelände
Quelle: OMF-Homepage

… betseht aus einer Rockbühne, einem Akustik-Zelt, aber auch Bereichen, in denen der Gast den Musikern auf die Backstage-Finger schauen kann. Bands zaubern an der Bar ihre Lieblings-Cocktails. Eben noch auf der Bühne, stehen Musiker dann im Catering in der Küche und bereiten Leckereien zu. Um das viele Sitzen vor dem Bildschirm zu kompensieren, gibt es den Gym-Bereich.  Aber auch Tips und Tutorials geben die Musiker zum Besten. Sei es ein wenig Gesangstechnik, Songwriting, der Weg zum perfekten Bühnen-MakeUp oder Frisur, oder ein wenig Gitarrenspiel…. alles ist dabei. Sogar an Merch wurde gedacht.

 

Die Rockbühne und das Akustik-Zelt…
Online Musik Festival M.I.GOD. Arctic Relief
Quelle: OMF-Show M.I.GOD. und Arctic Relief

…. beheimaten die Shows aller Bands als Videos. Wer einmal Youtube bedient hat, wird auch hier den maximalen Genuss bis hin zum Vollbild bekommen.

Online Musik Festival Tanzwut
Quelle: OMF-Show Tanzwut

Bemerkenswert finde ich die hohe Qualität aller Shows.
Zum Teil haben die Bands auf echten Bühnen, in Proberäumen
und Studios oder aber Clubs aufgezeichnet.

Online Musik Festival Soulbound
Quelle: OMF-Show Soulbound

Andere haben die Shows wegen der Pandemiebeschränkungen selber online aus allen Ecken Europas eingespielt. Und hier wurde technisch dann wirklich extrem in die Trickkiste gegriffen um für die Besucher das Maximum heraus zu holen. Knorkator steuerten ürigens gleich eine Stunde Ihres Konzertes in Berlin im Dezember 2019 bei.

Online Musik Festival Ally The Fiddle
Quelle: OMF-Show Ally The Fiddle

Durch die Bank weg sind Bild- und vor allem die Soundqualität hervorragend. Kein Ruckeln, kein Buffern, sondern einfach Genuss pur, als stünde die Band im eigenen Wohnzimmer.

Online Musik Festiva lMajorVoice Der Schulz Celine
Quelle: OMF-Show MajorVoice

Einige Musiker hatten sich dann sogar wie bei “echten” Shows Special Guests eingeladen. So hatte MajorVoice den Schulz und die ebenfalls teilnehmende Celine Hakelberg in seiner Show zu Gast.

Online Musik Festival Ingo Hampf Eric Fish
Quelle: OMF-Show HAMPF

Festivalinitiator und Subway-To-Sally-Gitarrist Ingo Hampf bat Band-Kollegen Eric Fish und auch Alea von Saltatio Mortis ins Kaminzimmer an seine Saiten.

Alle Shows kann man sich während des Festivals so oft anschauen, wie man möchte.

 

 

In der Bar….
Online Musik Festival Annie Hurdy Gurdy
Quelle: OMF-Bar Annie Hurdy Gurdy

…lassen sich dann einige Bands beim Verkosten von Beerenweinen oder der Zubereitung Ihrer Lieblings-Cocktails zuschauen.

Annie Hurdy Gurdy mixt z.B. zusammen mit Partner Lars einen alkoholfreien Coconut Kiss. Einfach und perfekt beschrieben, damit der Festivalbesucher dies auch gleich nachmachen könnte.

Im Catering…

… zeigen viele Bands spannende, einfache und zugleich sehr leckere Gerichte, quasi zum Mitkochen.

Streicher-Lady Ida Luzie von EKLIPSE trumpft z.B. mit einer selbstgemachten 4-Käse-Pizza auf. Als gelernter Koch lässt sich Ron von MajorVoice natürlich nicht lumpen und zeigt die Zubereitung eines leckeren Antipasti-Tellers.

Online Musik Festival Ida Luzie EKLIPSE Pizza
Quelle: OMF-Catering EKLIPSE
Online Musik Festival MajorVoice Antipasti
Quelle: OMF-Catering MajorVoice

 

 

 

 

 

 

 

Workshops….
Online Musik Festival Scarlet Dorn Workshop
Quelle: OMF-Workshop Scarlet Dorn

…. sind reichlich vertreten. Einige Bands haben sogar mehrere Tutorials beigesteuert. Darkrock-Sternchen Scarlet Dorn zeigt sich gänzlich ungeschminkt auf dem Weg zum perfekten Bühnen-MakeUp. Linda Laukamp von EKLIPSE macht sich die Haare schön, während Band-Kollegin Felicitas Schritt für Schritt eine Bratsche entstehen lässt.

Online Musik Festival Ally The Fiddle Workshop
Quelle: OMF-Workshop Ally The Fiddle

Besonders lustig fand ich übrigens, dass Ally The Fiddle sich als bekennender Spongebob-Fan der Kleinsten Geige der Welt von Mister Krabs annahm und seinen Song mitsamt der Noten vorstellt.

 

 

Im Gym…

… zeigen sich Celine Hakelberg und Pure (Manntra) von ihrer sportlichen Seite und laden zum Workout ein. Entweder zuhause in Gesellschaft von Kater Luzifer, oder aber dem öffentlichen Freiluft-Gym irgendwo in Kroatien, gibt es nun keine Ausrede mehr, sich nicht auch mal ein wenig von der Couch zu hieven.

Online Musik Festival Celine Gym
Quelle: OMF-Gym Celine Hakelberg
Online Musik Festival ManntraGym
Quelle: OMF-Gym Manntra

 

 

 

 

 

 

 

Ziehen wir ein Fazit…

… und das ganz ohne schlechtes Gewissen und Schönrederei. Das Online Musik Festival ist aus der Not heraus entstanden, nicht auf die Bühnen gehen zu dürfen. Und dennoch wollen die Bands Ihre Fans weiter mit frischer Musik und Lebenszeichen versorgen. Nicht zu vergessen bleibt, dass die Bands von Konzerten und dem Drumherum leben und mit diesen Einkünften neue Alben entstehen lassen. Diese Einnahmen fehlen und die Situation für viele Bands ist mehr als prekär und die Uhr zeigt lange nicht mehr Fünf vor Zwölf.

Das Online Musik Festival ist eine sehr gelungene Notlösung um eben den Künstlern doch eine – wenn auch virtuelle – Bühne zu bieten, ihren Fans nah zu sein, neue Musik zu präsentieren und im Gegenzug vielleicht auch den einen oder anderen Euro dafür zurück zu bekommen.

Das Konzept dieses Festivals ist sehr gut durchdacht, bietet viele Anreize sich als Gast darauf einzulassen und ist für Gäste wie auch Bands eine Win-Win-Situation. Alle Bands haben sich von ihrer besten und teilweise noch nicht bekannten Seite gezeigt und durchweg großartige Shows abgeliefert.

Technisch gibt es überhaupt nichts zu mosern. Alle Videos laufen flüssig und sind klanglich hervorragend.

Das Online Musik Festival läuft noch bis Pfingstmontag 24:00 Uhr, also könnt Ihr Euch auch jetzt noch Karten besorgen und aus den Vollen des Festivals schöpfen.

Abschließend bleibt zu hoffen, dass es nun das letzte Musik Online Festival war. Viel lieber sähe ich alle Bands live auf der Bühne. Aber solange dies nicht möglich ist, werde ich jederzeit sehr gerne wieder virtuell bei Familie Hampf und ihren grandiosen Kollegen zu Gast sein.

Für Dirk ist Musik nur dann gut, wenn sie etwas mit ihm macht; er muss sie fühlen können. Er scheut sich nicht davor, diese Gefühle in Rezensionen einfließen zu lassen. Seine langjährige Tätigkeit als "Festplattenschubse" in diversen Webradios bildet die nötige Grundlage dafür.