Dabei gewesen: Kirlian Camera und La Scaltra in Oberhausen

Wenn Pixie eine Reise tut…

Diesmal führte mich der Weg ins Ruhrgebiet, genauer gesagt nach Oberhausen in den Kulttempel.
Bereits in den 90ern war diese Location – damals ‚Starclub‘ – einer DER Orte für Live-Musik im Pott.
Anfang 2000, inzwischen hieß der Starclub ‚Saint‘, konnte das vorwiegend pastellschwarze Publikum hier das ‚etwas andere Disco-Programm‘ genießen.
Im Oktober 2011 öffnete dann der ‚Kulttempel‘ erstmals seine Pforten zur Eröffnungsparty.
Inhaber Peter Jurjahn bringt seit dem zusammen, was zusammen gehört: Party’s für das (meist) dunkle Volk und Live-Musik, immer bestens begleitet von den Bildern der ‚Saints‘ an den Wänden.

Am 29.12.2019 stand Live-Musik auf dem Programm: ‚La Scaltra‘ und ‚Kirlian Camera‘.
Beide Bands hatte ich bislang noch nie live gesehen / gehört, also war ich dementsprechend gespannt. Klar lief in meinen Sendungen schon Musik beider Bands, aber live ist einfach anders – und aus meiner Sicht immer viel aussagekräftiger als Musik aus der Konserve, als von CD oder anderen Tonträgern.

La Scaltra
(c) Pixelsplitter

Da ich ja eher zurückhaltend bin, was einen Platz in der ersten Reihe angeht, stand ich anfangs nicht ganz vorne. Es dauerte aber nicht lang, bis ich angesprochen wurde: ‚Willst du nicht vor mich? Hinter mir siehst du ja gar nichts.‘ Plötzlich stand ich in der ersten Reihe und hatte zudem später auch noch sehr angenehme Gesprächspartner, Bonbon-Lieferanten und Platz-Freihalter.
An dieser Stelle noch einmal meinen Dank, die Herren! Hat mir sehr viel Spaß gemacht, den Abend mit euch zu verbringen!

La Scaltra‘ aus Essen, 2015 gegründet. Was mir sofort ins Auge fiel: Wenig Schnickschnack, wenig einstudierte Moves, dafür sehr viel pure Musik. Das mag ich persönlich absolut! Anfängliche Soundprobleme an der Gitarre meisterte Jay souverän und damit war der Weg frei, für das, was ‚La Scaltra‘ sich musikalisch auf die Fahne geschrieben haben:
Energie. Magie. Ein sicherer Ort zum Wohlfühlen.
Wohlgefühlt habe ich mich definitiv! Aeleth ist nicht nur im Gesang, sondern auch mit ihrer Gestik und Mimik absolut ausdrucksstark und zog mich sehr schnell in ihren Bann.
Was also das Statement von ‚La Scaltra‘ auf ihrer Facebook-Seite angeht:

Und wenn wir mit unserer Musik wenigstens jemandem das Herz berühren und eine gute Zeit schenken können, hat sich diese ganze Kreation gelohnt.

Habt ihr absolut geschafft! Merci!

Kurze Umbaupause… öhm… kurz? Nicht so wirklich.
Das dauerte ganz schön lang.
Ich hatte ja zum Glück sehr angenehme Gesprächspartner und wurde fleißig mit Hustenbonbons versorgt. Da ging es dem Alt-Grufti wohl weniger gut, dessen Gezeter wir eine ganze Weile lang anhören mussten.

Kirlian Camera
(c) Pixelsplitter

Das graue Haar ganz hip zum Dutt gewunden, fesch gekleidet in Anzug, Hemd und Krawatte beschwerte sich der Herr recht lautstark und deutlich zu unmanierlich für seinen Aufzug bei seiner Gefährtin, dass er wegen ihr seinen Platz aufgegeben hätte und nun angemault worden wäre, als er sich wieder dorthin stellen wollte.
Später hörte man aus der gleichen Ecke auch noch ‚Buh‘-Rufe, weil ‚Kirlian Camera‘ auf sich warten ließ, aber das mag ich dem Dutt-Träger nicht zuschreiben – ich hing ja nicht an seinen Lippen.
Irritierend war’s aber schon – ich habe ein solches Benehmen bislang auf keinem Szene-Konzert erlebt und hatte ziemliche Mühe, aus dem Fremdschämen-Modus zurück ins Konzert zu finden.

Konzert? Gutes Stichwort! Zurück zum Wesentlichen: MUSIK!

Kirlian Camera
(c) Pixelsplitter

Stage-Time for ‚Kirlian Camera‘!
1980 aus der Taufe gehoben, feiert das Projekt aus Italien, musikalisch vielleicht am ehesten unter ‚Dark-Wave‘ zu verorten, 2020 40 Jahre Bühnenpräsenz.
Wobei… so ganz stimmt das nicht! Das Projekt gibt es tatsächlich schon sein 1979, damals allerdings getauft auf den Namen ‚Suicide Commando‘. Da es aber ja schon eine Band dieses Namens gab, folgte 1980 die Umbenennung in ‚Kirlian Camra‘.
Mit seinem Markenzeichen, der Sturmhaube, immer dabei: Angelo Bergamini. Feste Konstante an seiner Seite seit 2000: Elena Alice Fossi.

Was soll ich sagen? Das Warten hat sich absolut gelohnt!
Kirlian Camera nahmen das Publikum mit auf eine Reise durch die Jahrzehnte ihres Musikschaffens. Neben Musik aus den jüngsten beiden Alben ‚Hellfire‘ und ‚Hologram Moon‘ durfte man auch zu Songs wie ‚Heldenplatz‘. ‚Eclipse‘ oder ‚Erinnerung‘ in selbigen schwelgen.
Ich gestehe, ich summte noch immer Songs von Kirlian Camera, als ich am Bahnhof auf den Zug wartete…

Eure Pixie

Die Bands im Web

Kirlian Camera Facebook
Kirlian Camera Soundcloud

La Scaltra Facebook
La Scaltra Homepage

Pixie auf Facebook

Quellen

Bildmaterial: Pixelsplitter

Unsere Pixie ist nicht nur eine leidenschaftliche Radio-Moderatorin, sondern treibt Ihr liebliches Unwesen vor den Bühnen der dunklen Szene. Langjährige Erfahrung in der Szene, ein begnadeter Finger am Auslöser und ihre Eloquenz lassen Euch verpasste Events nacherleben.