Reingehört: “Against The Pain” von der “Dark Chanteuse” Alwa Glebe

Das dritte Album “Against The Pain” strotzt vor “beunruhigender Ruhe”

Die Band

Die mittlerweile 59jährige (!!) deutsche Musikerin Alwa Glebe blickt auf eine entsprechend lange musikalische Vergangenheit zurück. In den späten 70ern begann sie ihre Aktivititäten im Musikgeschäft und formierte aus der frühen Punk- und Wavebewegung die deutsch-britische Band Index Sign. Ein weiterer Meilenstein ist ihre Begleitung der Simple Minds als Special Guest auf ihrer Sons & Fascination-Tour.

Während längerer Auslandsaufenthalte in den 80er Jahren entwickelte sie sich mehr und mehr und begann schließlich mit der Arbeit an eigenen Songs.  Sie kehrte nach Deutschland zurück und begann im frisch wiedervereinigten Deutschland Ihr Studium der Philosophie und deutschen Literatur.

Erst 1999 debütierte Alwa Glebe als Sängerin und Solo-Künstlerin, wenn gleich erst das zweite Album “Irrlichter” sie in der Szene als “Dark Chanteuse” etablierte. Diverse internationale Magazine wurden so auf sie aufmerksam und sparten nicht an Lobeshymnen.

Musikalisch rangiert die Dame mit der imposant sanften und dunklen Gesangsstimme in einer spannenden Niesche, die nur von wenigen Musikern “gewagt” wird. Den Titel “Dark Chanteuse” trägt Alwa Glebe nicht zu unrecht, denn musikalisch ist es genau das, was sie mit langsamen, zum Teil sehr schwermütigen Liedern erschafft: dunkler, moderner Chanson.

Das Album

Das dritte Studio-Album der unter anderem mit Marianne Faitful und Graces Jones verglichenen Musikerin, besticht durch einen konsquenten Minimalismus was das instrumentale Arrangement angeht. Vorrangig eine Gitarre, spärlich eingesetzte Drums, Streicher und gerne mal ein Orgelklang, mit mehr muss sich der Gesang nicht auseinandersetzen um stets im Vordergrund zu bleiben. Dieser sehr sparsame Einsatz von Instrumenten lenkt den Fokus des Zuhörers automatisch auf die Stimme und den Text der Chansonette. Hier kommt sie dann zum tragen, die eingangs benannte “beunruhigende Ruhe”. Der Tag kann noch so hektisch gewesen sein (und mein heutiger Tag war bis zum Arbeiten an dieser Rezension echt nicht lieb zu mir….), Kopfhörer auf und Alwa Glebe hören….. musikalischer Genuss, entschleunigen und herunterfahren kann so einfach sein.

Fazit

Eine moderne Form des Chanson kannte ich bisher nur von Katja von Kassel, die allerdings im Gegensatz zu Alwa Glebe überwiegend auf elektronische Musik setzt. So war das vorliegende Album “Against The Pain” eine interessante Bereicherung auch meines Horizontes. Chanson muss nicht eingestaubt klingen. Die moderne Herangehensweise von Alwa Glebe fegt den Ruf des Altbackenen von diesem Genre und beschert uns mit 41 Minuten zwar keine besonders lange, aber dafür eine besonders ruhige und wertvolle Zeit.

ALWA GLEBE Against the pain, Cover
(C) Cuptose Records
Tracklist

01 Against The Pain
02 By Your Side
03 Don´t Be Scared
04 Happy Days
05 Into The Dark Blue Sea
06 Memories
07 I Felt A Funeral In My Brain
08 High And Low
09 Strictly Confidential
10 You Wear It So Well
11 Nothing Stayed The Same

 

Line-Up

Alwa Glebe

Die Band im Web

Homepage

Label

Cuptose Records

Quellen

Bildmaterial: Cuptose Records

Dieses Album wurde von Dirk Busse rezensiert.