Neue Single von e-bit: Palm Trees ist raus und eine echte Überraschung

Mit Palm Trees packen e-bit ein alltägliches Thema an: Online-Dating

Dass Anika und Sigma von e-bit aus Berlin musikalisch immer für eine Überraschung gut sind, haben sie schon des öfteren bewiesen. Bereits mit Songs wie So Lightly (zusammen mit Challandor) und Unite (mit bepolar) haben sie ihre Flexibilität bewiesen und vor allem deutlich gemacht, dass man bei den Berlinern nichts erwarten sollte. Vermutlich wird es ohnehin anders kommen.

Mit Auftritten in London knüpften e-bit auch im Vereinigten Königreich diverse Kontakte und so kam es dann auch zur Zuammenarbeit mit dem Produzenten, Multiinstrumentalisten und vor allem begnadeten Saxophonisten Gary Barnacle, mit dem Anika und Sigma bereits Hard Times aufnahmen und Dank des Saxophons eine ganz neue Seite Ihrer Musik in Form eines gediegenen, aber dennoch tanzbaren Synthpops aufzeigten.

Zusammenarbeit mit Gary Barnacle

Ganz offensichtlich müssen die Drei mit dem Erfolg von Hard Times zufrieden sein, denn jetzt kommt schon das nächste Lied, in dem Gary Barnacle sein Können unter Beweis stellen darf und zum erfolgreichen “Ganzen” beiträgt. Palm Trees heißt das neue Werk und kommt so völlig unerwartet anders daher. Nicht zuletzt auf dem Gig im Berliner Maze ließen e-bit mit einer sehr tanzbaren Setlist Ähnliches für die nächsten Veröffentlichungen erwarten. Doch es sollte anders kommen….

Palm Trees genau angehört

Mit den ersten zwanzig Sekunden machen Anika und Sigma klar, dass Palm Trees nicht der schnelle Dancefloor-Hit mit leichtfüßigen Trance-Einschlägen wird. Vielmehr schafft eine langsam und dunkel gehaltene Gitarre in Verbindung mit dem gefühlvollen Saxophonspiel von Gary eine sehr bedrückende Stimmung. Irgendetwas schwelt mit, da soll etwas aufrütteln. Und dieses Aufrütteln kommt zum einen mit dem sehr emotional gesungenen Text. Sängerin Anika unterstreicht mit samtig-weicher Melancholie den bedrohlichen anmutenden thematischen Ansatz. Ungefähr ab der Songmitte wendet sich der Song dann, wird schneller, impulsiver und auch der Gesang kraftvoller mit einer unterschwelligen Portion von Abscheu und Abwehr.

Sigma erklärt zum Song:
Wie bereits in vorangegangenen Songs, haben wir uns einem hoch aktuellen sowie brisanten Thema gewidmet und wollen auf die Gefahren der Onlinedating Plattformen aufmerksam machen. Für die meisten von uns ist Zeit ein wichtiger Faktor geworden und anstelle der alten Kennenlernphasen, nutzt man unpersönlicher Weise das Internet, um auch Partner für das Leben zu finden. Das birgt viele Gefahren in Bezug auf das erste Treffen, die wir ganz klar mit Text und dem kommenden Video zum Ausdruck bringen

 

Fazit

Als Rezensent bereits diverser Alben und Singles des Synthpop-Duos e-bit aus Berlin habe ich vor allem in den letzten anderthalb Jahren gelernt, völlig frei von Erwartungen an die neuen Werke heranzugehen. Denn irgendwie haben Anika und Sigma mich immer wieder überrascht. So also auch diesmal wieder mit Palm Trees. Die Zusammenarbeit mit Gary Barnacle steht ihnen sehr gut zu Gesicht und belebt eine, in der Vergangenheit leider viel zu kurz gekommene Facette des Synthpop, wieder. Auch die Idee ein alltägliches Thema zu wählen, über das zugegeben vermutlich viel zu wenig nachgedacht wird, lässt den Song nicht nur auf musikalischer Ebene gewinnen. Großartig!

 

Die Band im Web

Homepage
Facebook
Instagram
Soundcloud
Bandcamp

Label

Style Beat Recordings

Quellen

Bild und Zitat: e-bit