Reingehört: “Melancholic Paradise” von Tokio Hotel

[ Enthält unbezahlte Werbung ]

Sie können machen was sie wollen…., gemosert wird irgendwie immer.

Tokio Hotel ist wohl eine der derzeit umstrittensten, wie aber auch konsequent erfolgreichsten Bands. Denkt man an den Beginn ihrer Erfolgsgeschichte 2005 zurück, erinnert man sich zwangsläufig an Songs wie “Durch den Monsun” und das Debüt-Album “Schrei“. Single, wie auch das Album gingen damals von 0 auf 1 in die Charts. Mir ist bis heute nicht ganz klar, warum Tokio Hotel in den vielen Jahren seitdem immer wieder Angriffen und Missgunst ausgesetzt sind. Die vier aus Sachsen-Anhalt bedienen handwerklich gekonnt ein durchaus leicht verdauliches Genre und sind im Gegensatz zu vielen selbst deutlich erfolgloseren Musikern, bisher nicht durch irgendwelche Exzesse aufgefallen.

Nach ihrem Rückzug machten Tokio Hotel 2014 mit dem Album “Kings Of Surburbia” wieder auf sich aufmerksam. Aus der einstigen Teenie-Band ist eine erwachsene Combo geworden, deren Musikstil sich ebenfalls verändert hat, gereift ist. Die Songs provozierten, nicht zuletzt mit entsprechenden Videos.

Jetzt veröffentlichten Bill, Tom, Georg und Gustav eine neue Single als Vorgeschmack auf die kommende EP Melancholic Paradise.

Sie servieren uns einen echt entspannten Mid-Tempo-Song, der musikalisch an die frühen 80er erinnert. Eine Zeit, in der die vier Musiker noch mit den Spielzeuginstrumenten um den Weihnachtsbaum gerannt sind. Den vielen jugendlichen Fans von heute werden die ersten zwei Sekunden gar nicht auffallen, aber TH haben das typische Aufsetzen der Plattenspielernadel und das sanfte, gleichmäßige Rauschen unterlegt. Tolle Idee.

Vom Stil her könnte Melancholic Paradise durchaus auch in Miami Vice gespielt worden sein, kommt jetzt aber als Opener von Gemanys Next Top-Model ins Fernsehen. Hierfür erntete die Band bereits die eingangs angeführte Kritik und Schelte. Völlig unverdient, wie ich finde. Wo sich Menschen kennen lernen, bilden sich Netzwerke. Warum soll man diese nicht auch nutzen?

Lies auch:   Maureen – „Blick herum“

Zurück zum Song: mir gefällt der Song, wie viele andere Songs, die seit dem Comeback 2014 von Tokio Hotel veröffentlicht wurden, auch. Die Musik ist handwerklich einwandfrei, die Melodik zieht schön mit und Bill´s Gesang ist gut zu verstehen. Allerdings störe ich mich ein wenig an dem ewig hohen Gesang. Wer Bill Kaulitz aus Interviews kennt, weiß um seine samtige und deutlich tiefere Stimme. Ich würde mir daher mehr Songs in seiner natürlichen Stimmlage wünschen.

Jut jemacht Jungs !

Ab Ende April sind Tokio Hotel wieder auf Tour.

Web

http://www.tokiohotel.com
http://instagram.com/tokiohotel
https://www.facebook.com/tokiohotel
https://twitter.com/tokiohotel
https://www.youtube.com/user/tokiohotelchannel
http://open.spotify.com/artist/46aNfN89JrOQTCy97GoCHa

Quellen

Titelbild: Facebook-Bandpage

Hinweis: Dieser Beitrag enthaelt unbezahlte Werbung.