NEON TZIGANE debütieren mit „Del Wesh“

Aus Post-Punk im 80er-Jahre-Style wird Gothic Metallic Synthpop

Die Band

Neon Tzigane sind Howing Mina und Samson Deluxe aus dem Süden Londons. Beide vereinen die Liebe zur Musik, aber auch zur regionalen Roma-Mythologie und garnieren dies mit ihren Vorlieben für 80er Synths im Stile von Jan Hammer. Die Band wurde bereits 2013 gegründet, allerdings in anderer Zusammensetzung. Seit 2018 sind sie nun in dieser Konstellation aktiv und haben vor, nichts anbrennen zu lassen.

Das Album

Der Album-Name „Del Wesh“ bedeutet in der Sprache der in Großbritanien lebenden Roma „Dunkle Wälder“. Und genau dort scheinen die Songs auch entstanden zu sein, klingen Sie doch grundsätzlich sehr düster, nicht zu letzt durch die vielen Effekte auf den Vocals.

Mit dem Opener When Hell Freezes Over geht es gleich energiegeladen zur Sache. Flotte Drums, klare Synths und perfekt platzierte Breaks stehen dem Lied ebenso gut, wie der Gesang von Mina und Samson, der wirklich toll miteinander harmoniert. Leider ist der Song mit 2:34 recht kurz, was ihn zumindest radiotauglich macht. Aber ich hätte mir da schon gerne eine Minute mehr gewünscht, einfach weil mir das Lied gefällt.

Was bitte ist eine Neon Witch? Die Frage beantworten uns Neon Tzigane im zweiten Song des Albums. Auffallend ist, dass die Musik sich zum Teil über den Gesang zu legen scheint, ihn nahezu in die zweite Reihe verbannt. Das finde ich persönlich sehr schade, denn Howling Mina scheint eine durchaus tolle Stimme zu haben und weiß mit ihr umzugehen. Aus dem direkten Kontakt mit der Band weiß ich aber, dass dieses Wechselspiel der Dominanz zum Konzept gehört und genau SO sein soll.

Lies auch:   Die Queen of Oriental Rock rührt zu Tränen

In Return To Tomorrow kokettiert Mina gleich wieder mit effektbehafteter Stimme, kehrt dann im Refrain aber zurück zum klaren Gesang. Und hier zeigt sich dann eine so angenehm fließende Melodie, die schlicht zum Mitsingen auffordert und einen voll in das Lied holt. Dieser Song wird mein ganz klarer Favorit auf Del Wesh, denn hier stimmt einfach alles. Fette Gitarrenriffs, die Drums dynamisch unterwegs und toll gesungen. Sehr gut, so muss das klingen!

Ich wusste ja, dass es nur vier Songs auf diesem Mini-Album gibt, also kommt das Ende für mich nicht ungeplant: Unplanned End. Auch hier sind wir wieder an dem Punkt, an dem ich mir den Gesang des Duos sehr gerne etwas dominanter im Vordergrund gewünscht hätte. Aber am Ende ist es dennoch eine gelungene Nummer, denn hier gibt es einige Facetten zu hören, die zum Teil in einem gewissen Krontrast zu stehen scheinen. Das Lied erinnert so richtig an die gute alte Miami-Vice-Zeit.

Fazit

Was gibt es zu mosern? An sich nicht viel. Howling Mina und Samson Deluxe haben sich gut überlegt, was sie da musikalisch erschaffen wollen. Und sie bleiben sich treu. Man hört heraus, dass Del Wesh für einen Erstling sehr „professionell“ erscheint. Eingängige Hooklines, auf den Punkt platzierte Breaks und auch das ausgewogene Mastering lassen darauf schließen, dass hier ein „alter Hase“ mitgewirkt hat: Trevor Bamford. Aber das war gut und absolut richtig.

Del Wesh entführt uns auf angenehme Weise in einen tollen Mix aus Synthpop, Post-Punk und einem Hauch Metal. Toll gemacht und absolut empfehlenswert!

Lies auch:   Review: Das Album "Blutmond" von TiefRot kommt raus

Del Wesh wird am 13.12.2018 auf Bandcamp veröffentlicht und kann bereits vorbestellt werden.

Tracklist

Del Wesh01 When Hell Freezes Over
02 Neon Witch
03 Return To Tomorrow
04 Unplanned End

Line-Up

Howling Mina:   Vocals, Percussions, Sonds und Visuals
Samson Deluxe: Vocals, Gitarre, Synths, Drums and Sounds

Die Band im Web

www.neontzigane.com
neontzigane@gmail.com
www.neontzigane.bandcamp.com
www.facebook.com/neontziganeofficial
www.instagram.com/neontzigane
www.youtube.com/channel/UCjP0YB4UyS_Y4eL1PRg2eLA?view_as=subscriber

Quellen

Bildmaterial: Promo-Kit

Das Promomaterial wurde kostenlos und digital zur Verfügung gestellt.