DIE DORKS „Der Arsch auf deinem Plattenteller“ – mehr Flop als Top

Manchmal ahnt man schon, was kommt…

Die Band
2006 gründeten Sängerin und Gitarristin Lizal und Drummer Bons die Metalpunk-Band DIE DORKS.
 
Seit dem Debütalbum „Grundtriebe“ 2009 folgten noch 2011 „Servus, gruezi und K.O.“ und 2012 „Tyrannoplauzus Fett“. Ab 2014 fand die Band einen für sich neuen Stil auf dem Album „Duschen auf Staatskosten“ auf dem dann auch die ersten Metal-Einflüsse zu hören waren. Das zehnjährige Bandjubiläum 2016 präsentierten DIE DORKS mit „Urlaub in der BRD“ das fünfte Album.
 
Das Album

Jetzt dann also „Der Arsch auf deinem Plattenteller“, welcher schon mit dem Intro klar macht, dass hier die Band offensichtlich ein paar Rechnungen offen hat und fröhlich gegen die Musik-Industrie lospöbelt. Musikalisch nicht minder laut, wirbelt die Band reichlich Metal mit in die 17 Songs rein.

Fazit

Auf „Der Arsch auf Deinem Plattenteller“ finden sich 16 ambitionierte Songs plus einem Intro, die leider zeigen, dass Quantität nicht gleich Qualität ist. Irgendwie klingen die Songs wie Testballons auf der Suche nach einem Stil, den man sich irgendwo zwischen Post-Punk und Hardcore zu finden wünscht, aber dennoch bisher nicht gefunden hat. Am Ende ähneln sich leider die Lieder nicht zuletzt durch den immer gleichen Gesang, der in der Tonlage der Sängerin auf Dauer zudem ziemlich auch anstrengend wird.

Bei allem Respekt für die viele Arbeit die in einem Album steckt, bleiben dennoch nicht mehr als einer von fünf möglichen Punkten übrig.

Line-Up

Lizal – Gesang/Gitarre
Maddin – Co-Gesang
P-Assi – Gitarre
Pogoprolo – Bass
Bons – Drums
Donald – Keys und Kreative Muse der Band

Die Band im Web

https://www.facebook.com/DieDorksPunk/
https://diedorks.de

Lies auch:   Märchen auf Metal: knallhart und feengleich: XIPHEA´s neues Album EVERLAND
Label

Coretex / Cargo

Quellen

Bild: Mike Auerbach
Promo-Kit GordeonMusic (wurde kostenlos digital zur Verfügung gestellt)
Line-Up: Facebook-Bandpage